„Gegen Ende meiner ersten Schwangerschaft habe ich Anne durch ihre Pränatal-Stunden kennen und schätzen gelernt und wusste sofort, dass ich nach der Geburt an ihrem Mami-Baby-Massagekurs teilnehmen möchte.

Nach der Geburt –  die glücklicherweise recht unkompliziert lief – bin ich täglich an meine Grenzen gestoßen – extremer Schlafmangel kombiniert mit Anlaufschwierigkeiten beim Stillen und ein sehr forderndes Kind, das nie länger als 10-15 Minuten am Stück schlafen wollte, haben mir die letzte Energie geraubt.

Durch den Babymassagekurs gefolgt von einer anschließenden Yogaeinheit, habe ich wieder Energie und die nötige Zuversicht, dass ich dies alles gut meistern werde, auftanken können. Die Bindung zu meinem Sohn hat sich gefestigt. Ich habe begonnen mein Kind auch zu Hause zu massieren, was meiner Meinung nach sein Körpergefühl gestärkt hat und ihn ausgeglichener gemacht hat.

Anne hat ein gutes Einfühlungsvermögen, bringt eine angenehme Ruhe im Umgang mit den Babies  mit und weiß aus eigener Erfahrung, was für Anforderungen mit Kindern auf uns Zukommen. Und dies kombiniert mit Humor :-).  Daher freue ich mich nun auch beim zweiten Kind wieder auf ihren Mami-Baby-Massagekurs!

Danke Anne,

Katrin

 

Annes Schwangerschaft-Stunden sind einfach die besten! Dort habe ich immer Inspiration, Trost, Freude und das Gefühl der Verbundenheit gefunden.
Sie ist unglaublich intuitiv, liebevoll und präsent in ihrem Unterricht. Man fühlt sich gesehen, verstanden, geliebt. Die Arbeit mit den Frauen in dieser besonderen Zeit ist ganz klar ihre Berufung und Stärke. Jedes Mal bin ich zuversichtlicher, geerdeter und besser gelaunt aus der Stunde rausgegangen.Kann nicht genug empfehlen.

Gabriela Bozic

Yoga gehört seit Jahren neben anderen Sportarten zu meinem täglichen Leben. Rückblickend hat mir Yoga und ganz explizit das Üben mit Anne einen wunderbaren Weg gezeigt, sich auf die Geburt vorzubereiten. Denn nachdem das Organisatorische erledigt, das Zimmer fertig, die Bodies sortiert und der Vorbereitungskurs absolviert war, blieb am Ende nur gespanntes Warten. Allein, dass es keinen festen Termin gab, war mir sehr befremdlich.

In der Yogapraxis und zu Hause habe ich die Zeit genutzt, um in mich hineinzuhorchen und mich darin geübt, meinem Körper zu vertrauen und mich auf das Ungewisse einzulassen. Am Ende kamen weder Power Riegel noch yogische Klänge zum Einsatz, denn nach dem Spazierengehen hielt ich schon nach 90 Minuten meinen kleinen Sohn im Arm.

Ich würde nicht behaupten, dass eine Geburt leicht zu meistern ist, aber mir hat die Yogapraxis unheimlich geholfen, dem Ungewissen mit Offenheit zu begegnen, mich während der Wehen meinem Körper vertrauensvoll hinzugeben und die Geburt sogar ohne Schmerzlinderungen zu bewältigen.

Yvonne Simon

 

Die Yogastunden bei Anne waren ein wichtiger Teil meiner Schwangerschaft und den ersten Monaten mit meiner Tochter: wohltuend, unterstützend, herzerwärmend und voller Humor. Unvergesslich ihr Pränatal Yoga-Workshop mit den Partnern, in dem sie die Männer minutenlang ohne Unterbrechung in Chaturanga Dandasana gehen ließ – um ihnen einen Eindruck von den Herausforderungen einer Geburt zu geben…

 

Christina Raftery (mit Alice)

Mit 37 Jahren gehöre ich laut meiner Ärztin als Erstgebärende zur Gruppe der Risikoschwangeren. Obwohl ich selber Yoga unterrichte, war ich doch etwas unsicher, wie ich meine Praxis in der Schwangerschaft weiterführen kann und vor allem, ob ich etwas falsch machen kann. Ich bin total begeistert von Annes Stunden. Bei Anne habe ich viel gelernt, was ich in Vorbereitung auf die Geburt oder einfach nur für mein Wohlbefinden in der Schwangerschaft machen kann. Ich fühle mich für die Geburt gut vorbereitet und freue mich schon auf die Mama&Baby-Stunden bei Anne.

Susann Langer

Marketingreferentin & Yogalehrerin

 

Als Schwangere in unserer modernen Welt hatte ich ständig das Gefühl, zwischen Extremen zu leben. Da streitet sich die Erwartungshaltung, weiterhin funktionieren und leisten zu können wie bisher, mit dem Ratschlag, jetzt doch ruhiger zu treten. Geradezu verwirrend war die „umständliche“ Behandlung aus medizinischer Sicht und trotzdem fühlten sich weder Alltag noch Yogapraxis so easy an, wie ich mir das vorher vorgestellt hatte. Ich war oft müde und habe nicht jeden Tag zu Hause auf meiner Matte vorbildlich Schwangeren-Asanas geübt. Ich habe noch nicht einmal dreimal täglich ein Om gechantet. Aber ich bin immer wieder sehr gern in Annes Pränatal-Stunden gegangen. Dort habe ich vor allem eins gefunden: den Raum, um nach innen zu schauen und herauszufinden, was sich für mich richtig anfühlt. Anne hat aus eigener Erfahrung ein tolles Gespür dafür, wie sich das neue Leben (in einem) anfühlt und wie sie einer schwangeren Frau Hilfestellung in dieser wichtigen Zeit geben kann. Mit ihrer mitfühlenden und liebevollen Art fordert sie dazu auf, sich auf diesen veränderten Körper einzustellen, mit dem Atem zu fließen, immer wieder Kontakt mit dem Baby im Bauch Rücksprache zu halten und sich zudem Zeit für die eigenen Bedürfnisse zu nehmen. Das war ein kostbares Geschenk in dieser besonderen Lebensphase, die ich nie vergessen werde!

Vee